Jörn Tschirne

Business-Coach & Trainer

Was muss ich bei der Kleidung im Vorstellungsgespräch beachten?

Auch beim Vorstellungsgespräch gibt es den sogenannten Dresscode.
Nehmen Sie wichtige geschäftliche Termine in den dunklen, gedeckten Business-Farben wahr. Achten Sie bei der Wahl Ihrer Kleidung auf die Proportionen:
Helle Farben betonen, dunkle Farben kaschieren. Deshalb sollten Sie Problemzonen immer mit dunkler und matter Kleidung kleiden. Helle und glänzende Stoffe weiten die Silhouette optisch und wirken flächiger.

Tragen Sie nie mehr als neun Dinge sichtbar, sonst wirken Sie leicht überladen. Zum Beispiel:

- ein Paar Schuhe
- ein Paar Strümpfe
- eine Hose
- einen Gürtel
- eine Bluse
- einen Blazer
- eine Halskette
- eine Uhr
- ein Paar Ohrringe

Sollten Sie auffälligen Haarschmuck oder eine Brille tragen, zählen diese Gegenstände ebenfalls dazu. Nicht dazu zählen dagegen Kleidungsstücke, die nicht sichtbar sind, wie beispielsweise Unterwäsche.

Achten Sie darauf, nicht mehr als drei Farben und zwei Muster miteinander zu kombinieren. Zum Beispiel: Ein schwarz-weißes Nadelstreifenkostüm (1. Farbe: Schwarz/2. Farbe: Weiß, 1. Muster: gestreift) und eine rosa Bluse (3. Farbe: Rosa) wären denkbar. Nicht kombinierbar wäre eine gestreifte Bluse in Rosa und Hellblau.


Vorstellungsgespräch-Tipp #11
Vorstellungsgepräch-Tipps Übersicht